Mit Schokolade Blutdruck senken.

Mit Schokolade Bluthochdruck senken

Bluthochdruck natürlich senken, das funktioniert auch mit der richtigen Ernährung. Zum einen sollte man sich salzarm ernähren (siehe auch: Bluthochdruck und Salz bzw. Salz sparen), zum anderen kann man auch mit den richtigen Nahrungsmitteln etwas für einen besseren bzw. gesünderen Blutdruck tun.

Dunkle Schokolade soll gegen hohen Blutdruck helfen

Auf der Liste der Nahrungsmittel, die dabei helfen können, den Blutdruck in einem gesunden Maß zu halten bzw. ihn zu senken steht auch Schokolade. Es dauert nur einen Monat, bis der Genuss der richtigen Schokoladenart Wirkung zeigt, und der Blutdruck gesenkt werden kann.

Herausgefunden haben das Experten des Polytechnic Institute of Coimbra (Das Polytechnische Institut Coimbra ist eine technische Hochschule in der portugiesischen Universitätsstadt Coimbra. Das IPC gehört zu einer Reihe technischer Hochschulen in Portugal). Sie führen in Ihrer Studie aus, das der tägliche Konsum von dunkler Schokolade zu einer Senkung des Blutdrucks führt. Wichtig ist eben, dass es keine Vollmilchschokolade ist, sondern dass der Kakaoanteil in der Schokolade möglichst hoch ist.

Veröffentlicht wurde diese Studie in dem britischen Fachblatt Nutrition.

Mindestens 90 Prozent Kakao müssen es sein

Die stärksten Auswirkungen auf Blutdruck und damit auch auf die Herzgesundheit hat Schokolade, die einen Gehalt von mindestens 90 Prozent Kakao aufweisen kann. Solche Schokolade ist besonders reich an Antioxidantien und Flavanole. Dies sind eben genau die Stoffe, die unserem Herzen helfen. Wobei vor allem Flavanole nicht nur dabei helfen unser Herz gesund zu halten, sie haben auch andere Vorteile, die von einer reduzierten Insulinresistenz bis hin zur Gewichtsregulierung reicht. Sogar für eine schnellere Wundheilung ist eine gute Versorgung des Körpers mit Flavanole hilfreich.

Und so lief die Schokoladen Studie ab

Es wurden 30 gesunde Menschen genommen, die alle im Alter von 18 bis 27 Jahre gewesen sind. Diese mussten jeden Tag und das 30 Tage lang 20 Gramm Schokolade essen. In der einen Gruppe bekamen die Teilnehmer Schokolade mit einem Kakaogehalt von 55 Prozent, in der anderen Gruppe war es Schokolade mit 90 Prozent Kakaoanteil.

Gemessen wurde während der Studie dann sowohl die Herzfrequenz als auch die Arteriensteifigkeit. Bei allen Teilnehmern, gleich welche Schokolade sie nun gegessen haben, wurde am Ende eine messbare Verbesserung des Blutdrucks festgestellt. Die Gruppe, mit der Schokolade mit dem besonders hohen Kakaoanteil, profitierte aber deutlich besser.

Um das Ergebnis nicht zu verfälschen sollten die Teilnehmer auf Lebensmittel, die ebenfalls viele Flavanole enthalten (Tee, Beeren, Wein) verzichten.

Flavanole und Flavanoide in unserer Nahrung

Der Mensch nimmt Flavonoide mit der Nahrung in größeren Mengen auf. Rund zwei Drittel der rund ein Gramm umfassenden phenolischen Substanzen, die der Mensch täglich zu sich nimmt, sind Flavonoide. Die Hauptgruppe sind dabei Flavanole (insbesondere in Ländern mit Teekonsum)

 

Quellen:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0899900718311298

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.