Salz sparen

Salz ist zwar wichtig, dennoch nehmen wir meist zu viel Salz zu uns. Gerade wer viele Fertigprodukte isst oder essen muss, oder häufig auch noch in einer Kantine seinen Hunger stillt, tappt damit leicht in die Salzfalle. Da sollte man zumindest zu Hause versuchen Salz zu sparen und nicht in die Salzfalle tappen. Bereits wenn man anders würzt, kann man, gerade bei selbstzubereiteten Lebensmitteln sehr viel Salz einsparen.

Einige Tipps und Tricks zum Salz sparen

Man sieht es häufig, jemand setzt sich mit seinem Teller an den Tisch (oder bekommt einen Teller serviert), es wird zum Salzstreuer gegriffen und erst mal kräftig nachgesalzen. Und das ohne vorher probiert zu haben. Um Salz zu sparen, sollte man das lassen, oder zumindest erst nachsalzen, wenn man probiert hat und wirklich Salz fehlt.

Dennoch sollte man, auch wenn es einem erstmal zu fade erscheint, auf zusätzliches Salz verzichten und vielleicht mit Kräutern für mehr Geschmack sorgen. Wir gewöhnen uns auch an zu viel Salz im Essen, genauso kann man sich aber auch wieder an salzärmere Kost gewöhnen.

Weniger Salz haben vor allem unverarbeitete Lebensmittel. Wer also öfters frische kocht und auf wenig verarbeitete und nicht gewürzte Lebensmittel setzt, spart auch Salz ein.

Wichtig ist auch zu wissen, wie viel Salz man gerade konsumiert. Leider müssen Hersteller nicht den Salzgehalt eines Lebensmittels angeben, sondern den Natriumgehalt. Damit müssen wir erst einmal ausrechnen, wie viel Salz enthalten ist. Ein Gramm Natrium entsprechen übrigens 2,5 Gramm Kochsalz.

Kräuter und Gewürze einsetzen statt Salz

Gute Alternativen zum Salz sind vor allem Kräuter aber auch Gewürze. Auch Schärfe kann Salz sparen. Curry und Cumin können Salz einsparen, ebenso aber auch frische wie getrocknete Kräuter wie zum Beispiel Petersilie, Koriander, Dill, Minze, Schnittlauch, Rosmarin oder Thymian. Natürlich auch Mischungen aus diesen Kräutern. Oder man macht Kräutersalz selber und nimmt 50 Prozent Kräuter und vermischt diese mit 50 Prozent Salz. Setzt man auf fertige Kräutersalze, sollte man genau darauf achten, wie hier der Anteil Salz-Kräuter gewählt ist.

Bei vielen Menschen gibt es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Salz. Siehe auch Bluthochdruck natürlich senken.